"Heimathappen" - Das Schiffshebewerk Henrichenburg neu entdecken Kulinarische Abendführung

Kursnr.
22A-2011
Beginn
Do., 28.04.2022,
17:45 - 21:00 Uhr
Dauer
1 Termin
Gebühr
30,00 €
Der preußische Adler prangt seit 120 Jahren hoch über dem Dortmund-Ems-Kanal an den imposanten Türmen des Schiffshebewerks Henrichenburg in Waltrop. Bis heute hat der stählerne Aufzug für Schiffe nichts von seiner Faszination eingebüßt. Er wurde gebaut, um eine 14 Meter hohe Kanalstufe zu überwinden. Über 60 Jahre lang war die Anlage in Betrieb. Heute ist das Wahrzeichen ein beliebtes Ausflugsziel mit Wasserspielplatz und Schiffstouren. Es bietet vielfältige Möglichkeiten, das Leben und die Arbeit am Wasser zu erkunden. Das beleuchtete Schiffshebewerk mit seinen Oberhaupttürmen, den Kugeln und Lanzenspitzen hat am Abend eine besondere Faszination. Auch die Maschinenhalle mit der Ausstellung zur Geschichte der Binnenschifffahrt, des Schiffshebewerks und des Kanalsystems vermittelt dann eine besondere Stimmung. Eine Turmbesteigung auf die beleuchteten Oberhaupttürme verspricht auch im Dunkeln Weitblick auf das Oberwasser mit den historischen Schiffen und schwimmenden Arbeitsgeräten. Ein Besuch des Museumsschiffes "Franz-Christian" vermittelt Eindrücke, wie es spät abends wohl früher auf dem Schiff, das Arbeitsplatz und Lebensmittelpunkt einer Binnenschifferfamilie war, zugegangen ist.
Abgerundet wird der Ausflug mit einem Abendessen im benachbarten Restaurant "Inos". Das Ausflugslokal wurde schon 1898, ein Jahr vor dem Schiffshebewerk, eröffnet und passt mit seinem stilvollen Ambiente gut zum Museum.

An- und Abreise erfolgen in Eigenregie. Treffpunkt ist der Haupteingang des Museums. Das Abendessen inkludiert auch ein Getränk.

Ablauf: 1 Stunde Führung, anschließend Abendessen und Ausklang
Ort: LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg, Am Hebewerk 26, 45731 Waltrop

Anmeldung bis zum 31. März 2022

Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Kurstermine

Anzahl: 1
Datum

28.04.2022

Uhrzeit

17:45 - 21:00 Uhr

Ort

LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg, Am Hebewerk 26,