Was ist Bildungsurlaub?

Bildungsurlaub ist der gesetzliche Anspruch auf die bezahlte Freistellung von der Arbeit zum Zwecke der beruflichen und/oder politischen Weiterbildung in anerkannten Bildungsveranstaltungen.

Wer erhält Bildungsurlaub?

Arbeitnehmer*innen, die schwerpunktmäßig in NRW beschäftigt sind, haben in der Regel einmal im Kalenderjahr einen gesetzlichen Anspruch auf Bildungsurlaub von bis zu maximal fünf Tagen pro Kalenderjahr. Hierbei handelt es sich um eine bezahlte Freistellung nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz NRW (AWbG). Weitere Informationen zum Bildungsurlaub stellt das Ministerium für Kultur und Wissenschaft in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung.

Ihr Weg zur Teilnahme am Bildungsurlaub bei der VHS Recklinghausen:

  1. Sie wählen ein Seminar aus unserem Programm aus und lassen sich bei Fragen dazu von uns beraten.
  2. Sie melden sich bei der VHS Recklinghausen an.
  3. Wir senden Ihnen eine schriftliche Anmeldebestätigung sowie weitere Informationen und die entsprechenden Anträge zu.
  4. Sie stellen einen schriftlichen Antrag auf Freistellung nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz NRW (AWbG) an Ihren Arbeitsgeber und legen die Anmeldebestätigung und die Kursbeschreibung bei. Stellen Sie Ihren Antrag bitte spätestens bis sechs Wochen vor Seminarbeginn.
  5. Sie erhalten die schriftliche Antwort Ihres Arbeitgebers mir der Gewährung Ihrer Freistellung und nehmen am Seminar teil. Am Ende erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung, die Sie Ihrem Arbeitgeber als Nachweis vorlegen.
  6. Bei Fragen und Problemen zur Freistellung stehen Ihnen Ihre Betriebs- oder Personalräte zur Verfügung, aber auch die VHS beantwortet Ihre Fragen gerne. Falls Sie nicht freigestellt werden, lassen Sie uns das bitte umgehend noch vor Seminarbeginn wissen.
  7. Bitte beachten Sie die Abmeldefristen für Bildungsurlaube in den AGBs der VHS Recklinghausen.

Das Angebot an Bildungsurlauben bei der VHS Recklinghausen finden Sie in unserem Programm. Information unter Tel. 02361/50-2000 und vhs@recklinghausen.de

Beratungsangebote in Recklinghausen und Umgebung

Umfangreiche Informationen zum Thema Weiterbildung, Beratung und Förderung finden Sie auf Weiterbildungsberatung NRW

(Weiter)Bildungsberatung

Die BBE  ist ein Angebot des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen richtet sich grundsätzlich an Personen in beruflichen Veränderungsprozessen. Angesprochen sind auch Menschen in prekären Beschäftigungsverhältnissen, mit Zeitvertrag, Befristung oder Minijob, sowie Ältere und Un- und Angelernte. Ebenfalls zum Adressatenkreis des Angebots zählen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die aus gesundheitlichen Gründen ihren Beruf nicht mehr ausüben können oder Beschäftigte, die sich umorientieren und einen neuen Arbeitsplatz finden müssen, weil ihr jetziger Betrieb von Insolvenz bedroht ist. Darüber hinaus können Personen mit im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen eine Erstberatung zur Anerkennung ihrer Berufsqualifikationen in Anspruch nehmen.

Die Fachberatung zur Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen wird im Rahmen der Beratung zur beruflichen Entwicklung angeboten.

Sie kann mit Ihnen klären,

Beratungsstellen und weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

Förderung von Weiterbildung

Bildungsscheck

Mit dem Bildungsscheck NRW können Beschäftigte, Berufsrückkehrende und Selbstständige sowie Unternehmen aus NRW mit bis zu 249 Beschäftigten einen Zuschuss von 50 Prozent der Weiterbildungskosten erhalten, maximal 500,-€. Förderfähig sind Weiterbildungs- und Prüfungsgebühren für berufliche Fortbildungen.

Weitere Informationen zum Bildungsscheck finden Sie auf den Seiten des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

Bildungsprämie

Die Bildungsprämie bzw. den Prämiengutschein kann erhalten, wer mit mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig ist und ein zu versteuerndes Jahreseinkommen von nicht mehr als 20.000 Euro (oder 40.0000 Euro bei Zusammenveranlagung) hat. Auch Personen in Eltern- oder Pflegezeit können einen solchen Prämiengutschien erhalten. Mit dem Prämiengutschein werden 50 Prozent der Weiterbildungskosten übernommen, maximal 500 Euro. Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten der Bildungsprämie.

Für beide Förderinstrumente ist eine vorherige Beratung obligatorisch. Beratungsstellen und weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.