Nachbarn von nebenan – verschollen in Riga Vortrag

Kursnr.
23A-1104
Beginn
Do., 09.03.2023,
19:00 - 20:30 Uhr
Dauer
1 Termin
Gebühr
0,00 €
Ende 1941/Anfang 1942 wurden in vier Zügen mehr als 4000 jüdische Menschen aus Westfalen und dem Rheinland in das „Reichsjudenghetto“ Riga deportiert, unter ihnen 95 Erwach­sene und Kindern aus Recklinghausen am 27. Januar 1942 im „Dortmunder Transport“. Der Geschichtslehrer und spätere Bundestagsabgeordnete Winfried Nachtwei aus Münster stieß 1989 auf die Spuren des Nazi-Terrors in Riga. Er, berichtet über das Schicksal der Deportierten im Ghetto, im KZ Salaspils, im Wald von Bikernieki. Dort begann der Massenmord an jüdi­schen Menschen aus Westfalen und anderen Teilen Deutsch­lands. Nach Jahrzehnten des Vergessens und Verdrängens wuchs seit Beginn der 90er Jahre die Erinnerung an die ver­schleppten jüdischen Nachbarn. Auf Initiative des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge gründeten 13 Herkunftsstädte der Riga-Deportationen das Deutsche Riga-Komitee, mit des­sen Hilfe 2001 die Gräber- und Gedenkstätte Riga Bikernieki eingeweiht werden konnte. Heute gehören dem Erinnerungs­netzwerk des Riga-Komitees 75 Städte an. Nachtwei gehört zu den Initiatoren des Komitees und ist Mitglied im Vorstand von „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ und im Beirat „Zivile Kri­senprävention und Friedensförderung“ der Bundesregierung.

Eine Veranstaltung der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Kooperation mit der VHS Recklinghausen und dem Theodor- Heuss-Gymnasium.

Kursort

gr. Saal
Theodor-Körner-Str.
45663 Recklinghausen

Kurstermine

Anzahl: 1
Datum

09.03.2023

Uhrzeit

19:00 - 20:30 Uhr

Ort

Theodor-Körner-Str., Bürgerhaus Süd; gr. Saal