Die Kinder des 20. Juli – Gegen das Vergessen Die Töchter und Söhne des Widerstands gegen Hitler erzählen ihre Geschichte Lesung

Kursnr.
24A-1001
Beginn
So., 16.06.2024,
11:00 - 12:30 Uhr
Dauer
1 Termin
Gebühr
8,00 €
„Die Familie Graf Stauffenberg wird ausgelöscht werden bis ins letzte Glied.“ So kündigte Heinrich Himmler 1944 an, wie das Nazi-Regime auf das gescheiterte Hitler-Attentat vom 20. Juli reagieren würde: mit unnachgiebiger Rache. Nicht nur wurden zweihundert Beteiligte an der Verschwörung hingerichtet. Auch ihre Familien sollten leiden und vergessen gemacht werden. Die Kinder wurden ihren Eltern entrissen, verschleppt, in Heime gesteckt – sie würden ohne ihren Vater oder ihre Mutter aufwachsen. 80 Jahre später hat Bestseller-Autor Tim Pröse diese Töchter und Söhne des Widerstands gegen Hitler besucht, begleitet und ihnen zugehört. Welche Erinnerungen sie an damals haben und welche Botschaft sie an die Nachwelt in einer Zeit haben, da sich die Demokratie in Deutschland wieder den Anfeindungen von Krieg, Diktatoren und radikalen Kräften ausgesetzt sieht, darüber berichtet Tim Pröse in seiner Lesung.

Anmeldung wird erbeten

Kursort

Sitzungssaal R. 1.01
Herzogswall 17
45657 Recklinghausen

Kurstermine

Anzahl: 1
Datum

16.06.2024

Uhrzeit

11:00 - 12:30 Uhr

Ort

Herzogswall 17, Willy-Brandt-Haus R. 1.01