Adenauer, die Alliierten und das Grundgesetz Vortrag

Der Kurs ist abgeschlossen

Kursnr.
24A-1100
Beginn
Do., 14.03.2024,
19:00 - 20:30 Uhr
Dauer
1 Termin
Gebühr
0,00 €
Auf Anordnung der Westalliierten richteten die Ministerpräsidenten der westdeutschen Länder am 1. September 1948 in Bonn den Parlamentarischen Rat ein. Er hatte den Auftrag, eine Verfassung für einen westdeutschen Teilstaat zu errichten. Präsident wurde der spätere Bundeskanzler Konrad Adenauer. Seine Rolle wurde von Anfang an kontrovers beurteilt. Die Opposition bezeichnete ihn im November 1949 als „Bundeskanzler der Alliierten“ – zu Unrecht, denn Adenauer sah seine Aufgabe darin, eine Atmosphäre zu schaffen, in der Verfassungsschöpfung unter Besatzungsherrschaft überhaupt erst möglich wurde. Es war sein Verdienst, die Interessen der deutschen politischen Parteien mit denen der Alliierten und den weltpolitischen Erfordernissen in Einklang zu bringen.
Dr. Michael F. Feldkamp, mit zahlreichen Veröffentlichungen profilierter Historiker des deutschen Parlamentarismus und des Deutschen Bundestages, wirft in seinem Vortrag einen genauen Blick auf die für die Gründung der Bundesrepublik
entscheidenden politischen und personellen Konstellationen von 1948/49.

Eine Veranstaltung des Instituts für Stadtgeschichte Recklinghausen mit der Volkshochschule Recklinghausen und der Pfarrer-Brachthäuser-Stiftung.
Anmeldung wird erbeten

Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Kurstermine

Anzahl: 1
Datum

14.03.2024

Uhrzeit

19:00 - 20:30 Uhr

Ort

Institut für Stadtgeschichte