60 Jahre Christlich-Jüdische Gesellschaft RE "Wenn nicht ich, wer? Wenn nicht jetzt, wann?"

Der Kurs ist abgeschlossen

Kursnr.
21B-1100
Beginn
So., 22.08.2021,
17:00 - 19:30 Uhr
Dauer
1 x 3 UE
Gebühr
0,00 €
Zwei bedeutende Ereignisse führten vor 60 Jahren zur Gründung der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit im Kreis Recklinghausen: 1960 wurde in der Kunsthalle die Ausstellung "Synagoga. Kultgeräte und Kunstwerke. Von der Zeit der Patriarchen bis zur Gegenwart" eröffnet. Ein umfangreiches Rahmenprogramm unterstützte das Anliegen der Ausstellung, über jüdisches Leben und Religion zu informieren und deren Beitrag für die europäische Kultur sichtbar zu machen. Das zweite Ereignis war der Eichmann-Prozess in Jerusalem, der der gesamten Welt die Ziele der Nationalsozialisten vor Augen führte. Gründe genug, im Jahr 1961 in Recklinghausen eine Gesellschaft ins Leben zu rufen, die sich seitdem darum kümmert, den Beitrag jüdischer Kultur in unserer Geschichte deutlich werden zu lassen, den christlich-jüdischen Dialog für gegenseitiges Verstehen zu fördern, das Verhältnis zum jüdischen Volk hier und in Israel zu verbessern, an der Erinnerungs- und Gedenkkultur und Aufarbeitung der NS-Vergangenheit mitzuarbeiten sowie gegen Antisemitismus und seine vielfältigen "Spielarten" vorzugehen. Rudolf Sirsch, ehem. Generalsekretär des Deutschen Koordinierungsrats der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V. hält im Rahmen einer Feierstunde einen Vortrag, Bürgermeister Christoph Tesche ein Grußwort.

Eine Veranstaltung der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit im Kreis Recklinghausen, unterstützt von der VHS.

Kursort

Christuskirche
Limperstraße 13
45657 Recklinghausen

Kurstermine

Anzahl: 1
Datum

22.08.2021

Uhrzeit

17:00 - 19:30 Uhr

Ort

Limperstraße 13, Christuskirche