Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "70 Jahre Luxemburger Abkommen Vortrag" (Nr. 1105) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte überprüfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.

70 Jahre Luxemburger Abkommen Vortrag

Kursnr.
22B-1105
Beginn
Di., 29.11.2022,
18:00 - 19:30 Uhr
Dauer
1 Termin
Gebühr
0,00 €
Die Terrorherrschaft der Nazis hat zu millionenfachem im Namen des Staates begangenen Unrecht geführt. Verfolgte aus fast allen Ländern Europas, hatten schwerste körperliche und seelische Beeinträchtigungen zu ertragen. Andere sahen die wirtschaftliche Existenz vernichtet oder das Vermögen entzogen. Wie ist unser Rechtsstaat Bundesrepublik mit Opfern und Geschädigten der Naziherrschaft umgegangen? Gab es für alle oder wenigstens die meisten Betroffenen eine sogenannte „Wiedergutmachung“? Wurde versucht, angemessenen Ersatz für an Leib, Seele und Vermögen erlittene Schäden zu leisten? Der 70. Jahrestag des im September 1952 zwischen Israel, der Claims Conference und der Bundesrepublik geschlossenen Luxemburger Abkommens gibt Anlass zur historischen Betrachtung.

In Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit im Kreis Recklinghausen und dem Verein für Orts- und Heimatkunde.

Anmeldung bis zum 24. November

Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Kurstermine

Anzahl: 1
Datum

29.11.2022

Uhrzeit

18:00 - 19:30 Uhr

Ort

Institut für Stadtgeschichte, Hohenzollernstraße 12