Hilmar Klute: „Die schweigsamen Affen der Dinge“ Moderierte Lesung zur Eröffnung der Literaturtage Recklinghausen

Ticketverkauf ausschließlich über literaturtage.de

Kursnr.
22B-2001
Beginn
Sa., 24.09.2022,
19:30 - 21:00 Uhr
Dauer
1 Termin
Gebühr
0,00 €
Henning hat es geschafft. Im grauen Ruhrgebiet der 70er Jahre aufgewachsen, hat er das Arbeitermilieu seiner Familie hinter sich gelassen, das Gymnasium geschafft, studiert (Literatur), ist nach Berlin gezogen und hat sich als Kulturjournalist, der aus abgelegenen Themen erstaunliche Funken schlägt, einen Namen gemacht. Er lebt in den Kreisen der Boheme und der Gebildeten, er ist mit der pragmatischen Annette liiert, die erfolgreich Firmen coacht, er führt Freundschaften wie mit Ulrich, einem für seine mit Verve vorgetragenen schlechten Restaurant- tipps berüchtigten, in Kunstdingen aber hochversierten Privatgelehrten und Sonderling. Dennoch bleibt Hennings Herkunft ein Makel, den es zu überdecken gilt und aus dem sich ein andauerndes Schamgefühl speist. Als sein Vater Walter infolge einer Krebserkrankung stirbt, ist Henning selbst verblüfft, wie wenig Trauer er spürt. Das Verhältnis war stets distanziert, der eigene Vater für ihn kein Vorbild, ja fast ein Fremder: kleingeistig, stumpf und ohne jegliche Ambitionen, die einengenden Grenzen aufzubrechen. Auf der Beerdigung in Recklinghausen sieht Henning Walters besten Freund Jochen wieder. Dieser überrascht ihn mit Erzählungen von der ersten weiten Reise der beiden: als Neunzehnjährige mit der Vespa durch Korsika, immer in Anzug und Krawatte. Walter schien damals ein anderer Mensch gewesen zu sein: lebenshungrig, voller Pläne und Träume, auf der Jagd nach Abenteuern und dem Fremden. Statt einen schleppend vorangehenden Aufsatz über den Dichter Oskar Loerke zu Ende zu schreiben, beschließt Henning, die Reise nach Korsika mit Jochen zu wiederholen. Bald muss er feststellen, dass seine Vorstellung vom anspruchslosen, stumpfen Vater nicht ganz der Wahrheit entspricht. Und damit auch von der Welt seiner Herkunft, der er immer nur entkommen wollte und nach der er nie Heimweh verspürt hatte, bis zum Tod des Vaters.

Der Autor Hilmar Klute ist Streiflicht-Redakteur der Süddeutschen Zeitung. Sein Debütroman „Was dann nachher so schön fliegt erschien 2018 und wurde von der Presse hochgelobt; 2020 folgte der Roman „Oberkampf“. Hilmar Klute stammt aus Bochum und lebt heute in Berlin.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Volkshochschule mit dem Institut für Kulturarbeit im Rahmen der Literaturtage Recklinghausen.

Entgelt: Ticketbuchung unter www.literaturtage-recklinghausen.de

Kursort

Stadtbibliothek
Augustinessenstr. 3
45657 Recklinghausen

Kurstermine

Anzahl: 1
Datum

24.09.2022

Uhrzeit

18:00 - 19:30 Uhr

Ort

Augustinessenstr. 3, Stadtbibliothek